Sandmann, lieber Sandmann es ist noch nicht so weit



Sandmann besucht Kinder vorm Schlafengehen und bringt den Schlafsand mit

… wir senden erst den Abendgruß, ehe jedes Kind ins Bettchen muss. Du hast gewiss noch Zeit. Na, wer kann sich noch erinnern? Der Sandmann – oder das Sandmännchen – die exakte Bezeichnung ist den Kindern sicherlich egal, da das Resultat des Auftauchens relativ eindeutig ist. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich den Drahtseilakt zwischen heimlich durch die fast geschlossenen Finger zu luschern und dennoch nichts von dem Sand in die Augen zu bekommen immer irgendwie schaffen wollte. Und was soll ich sagen, fast immer hat das Männchen mit dem Schlafsand gesiegt.

Faszinierend war für mich jede Woche auf’s Neue die Anreise des Sandmanns. Er kam mit der Eisenbahn, mit der Straßenbahn, per Hubschrauber, ja sogar im Raumschiff und auf einem Kamel.

Verschiedene Fahrzeuge, mit denen der Sandmann zu den Kindern reiste

Verschiedene Fahrzeuge, mit denen der Sandmann zu den Kindern reiste

Herzlich begrüßt wurde er meistens durch die Kinder und gemeinsam ging es dann zum Anschauen der Guten-Nacht-Geschichte (Hier sei nur erwähnt, dass die Bewohner des Märchenwaldes, wie z. B. Pittiplatsch und Schnatterinchen, Herr Fuchs und Frau Elster und all die anderen auch ein völlig eigenständiges Sammelgebiet für Postkarten bilden). Nach der Gute-Nacht-Geschichte verabschiedete sich der Sandmann dann von den Kindern und es kam zu dem oben beschriebenen Moment, wo es sozusagen auf’s Ganze ging.

Aufnahmen von Szenen mit dem DDR-Sandmännchen

Aufnahmen von Szenen mit dem DDR-Sandmännchen

Bild des westdeutschen Sandmanns

Westdeutsches Sandmännchen

Allen meinen Freunden des anderen Sandmännchens möchte ich natürlich nicht zu nahe treten, aber mein persönlicher Favorit ist das ehemalige DDR-Sandmännchen. Den westdeutschen Sandmann habe ich zwar auch ab und zu gesehen, aber die Faszination des anderen hat mich schon als Kind nicht erreicht.

Wie zu erkennen, gibt es den Sandmann der ARD auch auf Postkarten. Allerdings  erreicht er sammeltechnisch bei weitem nicht an seinen Namensvetter des DFF heran.

Beide waren seit 1959 unterwegs, um den Kindern nach der Gute-Nacht-Geschichte, den Schlafsand in die Augen zu streuen.

 

Nur das DDR-Sandmännchen  hat die Wiedervereinigung überlebt und ist seit 1991 fester Bestandteil des Abendprogramms im RBB, im MDR und natürlich im KIKA.

Übrigens, was ich noch auf keiner Karte gesehen habe, ist der Augenblick, in dem die Schlafsandwolke verteilt wird. Vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen.

Euer Postkartendetektiv



Fragen zu diesem Beitrag? E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02461) 3418-734 | Fax: (02461) 3418-733

Postkartendetektivin

Annett Leisau begleitet ihren Mann seit vielen Jahren bei der Suche nach besonderen und außergewöhnlichen Post- und Ansichtskarten und ist immer interessiert am gedanklichen Austausch mit anderen Sammlern. Seit Kurzem bietet sie als Postkartendetektiv ihre Post- und Ansichtskarten auch im Onlineshop: www.postkartendetektiv24.de an.
Zudem betreut Annett Leisau im Geschäftsbereich Corporate Blogging der OMNYSS-Unternehmensberatung die inhaltliche Konzeption und die On-Page-Suchmaschinenoptimierung von Firmenblogs und führt die Schulung zukünftiger Blogger durch.

Auch interessant...

4 Antworten

  1. Alexander Meißner sagt:

    sensationell 🙂

  2. Annett Leisau sagt:

    Jetzt, wo es auf den Abend zugeht, verweise ich gerne nochmal auf den Beitrag zum Sandmännchen – Wer kennt es denn noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.